Bei der Erforschung von Spukphänomenen begegnen uns als Erstes in der Regel ein oder mehrere Betroffene,die als Beobachter ihre Erlebnisse und ihre Sicht darüber schildern.

Wichtig ist bei mehreren Betroffenen das man jeden einzelnen dazu befragt,um die Sichtweise eines jeden einzelnen zu erfahren. Es sollte nicht der Fall sein das einer für alle spricht oder sich die Personen von anderen beeinflussen lässt in der Aussage dessen was man an Phänomenen erlebt hat. Somit können wir uns ein gutes Gesamtbild darüber machen.

Nicht nur die merkwürdigen unerklärlichen Geschehnisse, sondern ebenfalls emotionale und geistige Verunsicherung der Hilfe suchenden sind als Kennzeichen von paranormalen Ereignissen zu werten. Eine erste Einschätzung lässt sich durch eine möglichst genaue Erfassung der Daten nach Zeit, Ort und Art des Auftretens geben.

* Sind die Phänomene nachprüfbar, sichtbar, hörbar dann liegt der Schwerpunkt der Erforschung im Bereich des paranormalen vor da wir selbst diese dann wahrnehmen können und die dementsprechende Untersuchung, dessen vornehmen können.

* Liegen allein die Berichte der Betroffenen nur als Erzählungen ohne greifbares Material vor, also wie merkwürdige Empfindungen, Vermutungen, etc. so bietet es sich als Erstes an, bei den psychischen Ursachen zu beginnen.

Das bedeutet allerdings nicht, das eine Untersuchung im ersten Bereich total ignoriert wird. Denn erst nach dem Ausschluss aller dieser hier angeführten möglichen Faktoren wäre ein Hinweis auf eine tatsächliche paranormale Aktivität gegeben!                            


                                                                                                   

                                                 Überblick über die Faktoren, die als mögliche Ursachen in frage kommen könnten

1,Physikalische Ursachen:

Bilder fallen von den Wänden, Türen schließen oder öffnen sich ohne ersichtlichen Grund, fremde und unerklärliche Geräusche sind zu hören, Kälte-Empfindungen und Wahrnehmungsstörungen sowie Unwohlsein bis Furcht wird von den beteiligten Personen geschildert.

Zu prüfen ist dabei als Erstes ob die Wohnung oder das Haus in seiner spezifischen geografischen Lage und Bauart. Ob mögliche Ursachen die dafür verantwortlich sind. Deswegen gehen wir alle Räume durch, sehen uns Fenster an wegen der Dichtheit, überprüfen Treppen um mögliches knarren zu abzuklären etc.

# Wenn wir dies feststellen sollten, endet unsere Arbeit / stellen unsere Ermittlungen ein. Sprechen aber mit dem jeweiligen Klienten darüber so viel Zeit muß sein!
 

 
2, Erderschütterungen

Natürliche Erdbeben in schwacher Form kommen immer wieder vor, auch Unterhöhlung des Erdbodens führt zu Erderschütterungen, die Gegenstände in Wohnungen bewegen können, Schwingungen und in Vibration geraten. Diese Ursachen lassen sich durch eine Beurteilung der geografischen Lage recht schnell ausschließen. Außerdem so denken wir muß jeder Hausbesitzer über dies Bescheid wissen. Was Wohnungen betrifft, so kann man dies abklären, wenn man mit der Nachbarschaft darüber spricht oder Erkundigungen diesbezüglich einholt, ob die denn Erderschütterungen wahrgenommen haben!


3, Architektonische Besonderheiten

Zugluft, schlecht gedämmte Wände, eine Architektur, die Schallleitende Arten wie Kamin- oder Belüftungsschächte aufweist, kann zu den sogenannten Coldspots führen, zu Stellen ungewöhnlicher Kälte-Empfindung, zu ungewolltem Schließen von Türen und Fenstern und merkwürdigen Geräuschen.


4, Ungezieferbefall & Tiere im allgemeinen

Umgebung, Bauart und Zustand des Gebäudes können Ungezieferbefall begünstigen, wie das Auftreten von Holzbock, Mäusen oder anderer nachtaktiver Tiere. Diese richten massiven Schaden am Gebäude an, sondern verursachen auch durch ihre spezifische Aktivität auch nächtliche Geräusche die dann fehlinterpretiert werden könnten.

5, Soziale Ursachen

Im sozialen Umfeld der beteiligten Personen können sich weitere wichtige Hinweise zeigen, die berücksichtigt werden sollten. Klärung bei all diesen Fragen erfordert Taktgefühl und Sensibilität und sollte so wenig wie möglich Einfluss nehmen, um die Situation nicht zu verschlimmern.

6, Beabsichtigte Täuschung durch andere (Schabernack oder sogar Kriminelle Motivation)

Bekannte,Freunde, die sich mit einem Schabernack auf sich aufmerksam machen wollen, Nachbarn, die einen ärgern wollen, oder sogar Menschen, die böswillig schaden, Angst machen wollen, dies alles das ist denkbar und sollte geklärt werden.
! Wenn gegeben müsste der Betroffene Verwarnungen aussprechen oder Polizeiliche schritte einleiten !

7, Bewusste Täuschung

Glaubwürdigkeit und Motivation der betroffenen Person ist natürlich zu prüfen, denkbar wären vielfältige Gründe, die geschilderten Spukphänomene erfunden zu haben, sogar sie selbst herbeigeführt zu haben.

8, Unbewusste Handlungen (eigene und die des sozialen Umfeldes)

Gegenstände, die verschwinden, oder verlegt werden, Türen, die offen stehen, obwohl verschlossen erinnert, solche Erlebnisse lassen sich erklären entweder durch eigene unbewusste Handlungen, die auch bei gesunden Menschen häufig vorkommen und wenn Kinder im Hause sind, diese auch daran beteiligt sein könnten.

9, Suggestive Gruppenprozesse

Wie Familienlegenden, kulturelle Legenden, Folie à deux (Induzierte wahnhafte Störung) angeblich verhexte Gegenstände und unheimliche Geschichten und gemeinsam erlebte Seancen fallen in diese Kategorie.

10, Psychische Ursachen

Die subjektiv erlebten Phänomene wie Wahrnehmungsstörungen und Empfindungs-Störungen können durch im Folgenden genannte Faktoren hervorgerufen und beeinflusst sein:

Durch Drogen, Alkohol, Halluzinogene oder auch Medikamente bewirken eine mehr oder weniger starke Beeinträchtigung der kognitiven Wahrnehmung. Ist ein solcher Verdacht begründet, ist eine Klärung nur unter Ausschluss/Entzug der Drogen zu erreichen.

# Wenn wir nur annähernd feststellen das dies gegeben ist endet unser Arbeit / unsere Ermittlungen werden hier SOFORT eingestellt !

11, Durch Schlafentzug

Unter einem massiven Schlafmangel werden häufig Halluzinationen und Fehlwahrnehmungen beobachtet. Nach einer Regeneration durch ungestörten ausgiebigen Schlaf verschwinden diese vollständig.

12, Durch psychische Störungen

*** Psychische Störungen wie wahnhafte Vorstellungen sind ausschließlich von Fachkompetenter, ärztlicher Stelle zu diagnostizieren. Diese Vermutung sollte an letzter Stelle stehen, nachdem alle anderen Faktoren ausgeschlossen worden sind.
# Wenn wir nur annähernd feststellen das dies gegeben ist endet unser Arbeit / unsere Ermittlungen hier SOFORT !

13, Durch Übersensibilisierung

Krisensituationen im Alltag, Trennungen oder traumatische Erfahrungen bringen für den Einzelnen eine Erschütterung des gewohnten sicheren Alltages mit sich und erlebtes wird als subjektiv bedrohlich und fremd erlebt. Fakt ist dabei aber: das dieser andere Institutionen aufsuchen muß die sich mit dem Schwerpunkt: Krisensituationen - Kriseninterventionszentren - beschäftigen und dafür ausgebildet sind!

Wir können dem Klienten zuhören, mit ihm reden...
## ABER AUCH HIER ENDET SOMIT UNSERE ARBEIT UND UNSERE ERMITTLUNGEN denn es sind somit keine paranormalen Aktivitäten vorhanden!##

 

Mit besten Grüßen

    Team & Teamleader