Investigation - zur Burgruine Senftenberg

                                                                                                                                                                             ( zuerst die Einleitung ... und danach die Infos zur Investigation )

Untersuchung erfolgte vom 9. auf den 10. August 2019

 

                                            

Status:  animiertes-effekt-bild-0047  Der Status wurde auf Grund der Ergebnisse von Grün am 6.9.2019 auf Rot geändert !

 

                                                                                                                                             

                           

Einleitung:

Wir waren zur Erstbegehung am 14.Juli 2019 Vorort & hatten auf der ganzen Ruine die ersten Untersuchungen begonnen. Wir wurden auch freundlich oben empfangen von den Leuten dort oben zu diesem Tag gab es eine Kinder Geburtstagfeier. Danach konnten wir den Turm, das Museum und andere Räumlichkeiten unter kurz die Lupe nehmen da freundlicherweise uns alles nochmals aufgesperrt wurde.

Die ersten Ermittlungen ergaben nichts besonderes - aber wir haben eine vollständige Ermittlung (mit allen Geräten) im August diese Jahres 2019 bereits so gut wie geplant und in der Tasche was uns der Besitzer bereits zu gesichert hat!

                                                                                                                 

Etwas zur Geschichte der Burg:

                                                                                                                * Die Geschichte der Ruine Senftenberg *

Die heutige Ruine wurde ursprünglich als Höhenburg erbaut, später zu einem Schloss umgebaut und verfiel im 17. Jhdt. zur heutigen, romantischen Ruinenanlage, um dessen Erhalt sich der Burgverein Senftenberg kümmert. Als Erbauer gelten die Hochfreien von Lengenbach, die auf Rehberg, einer ausgedehnten Burganlage unweit von Senftenberg, saßen.

Die erste urkundliche Erwähnung fand im Jahre 1197 und 1200 statt, als ein gewisser "Ruedeger de Senftenberc" genannt wird.

Die Burg und das Geschlecht wurden erstmals in einer Urkunde vom 26. April 1197 erwähnt, in der ein Rudegerus de Senftenberc als einer der Zeugen genannt wurde. Die Erbauer der vorerst geplanten Höhenburg waren die Hochfreien von Lengenbach, die ebenfalls mehrere Burgen in Rehberg erbaut und bezogen hatten. Diese gaben sie jedoch ihren Verwandten weiter, die sich dann nach Senftenberg und Minnenbach nannten.

Die Burg war im 13. Jahrhundert im Besitz der Zebringer, im 14. und 15. Jahrhundert gehörte sie den Wallseern. In den Jahren 1407 bis 1409 wurde die Burg im Zuge der Vormundschaftsfehden teilweise zerstört, danach aber wieder aufgebaut. Zur Zeit der ersten Wiener Türkenbelagerung war die Burg ein Zufluchtsort der Bevölkerung. Dokumentiert ist auch, dass sich um 1520 regelmäßig Straßenräuber in der Burg aufgehalten haben. In den Bauernkriegen, gegen Ende des 16. Jahrhunderts, wurde oft versucht, die Burg zu stürmen. Doch erst im Jahr 1645, im Zuge des Dreißigjährigen Krieges wurde sie von schwedischen Truppen unter der Führung von General Torstenson eingenommen und zerstört und danach verfiel.

                                                                                    

Infos zur Investigation: 

                                                                      Die Untersuchung erfolgte nach vorheriger Erstbgehung und Planung  vom 9. auf den 10. August 2019

 

Nachdem Wir den Besitzer angeschrieben hatten und die Erlaubnis bekamen oben zu übernachten und unsere Investigation durchführen zu können, fuhren wir am 9.8.2019 hinauf und richteten zuerst unser Lager ein. Das Wetter war gut und wir erkundeten mal in ruhe das Gelände, um Gedanklich schon mal festzuhalten, wo wir die Geräte bzw. Kameras aufstellen könnten bzw. wo es Sinn machen würde.

                                       

Die Nacht brach herein und wir kümmerten uns darum nach dem alle Kameras ihren Platz gefunden hatten zuerst um Fotoaufnahmen mit Blitz. Zugleich lichtete ein anders Teammitglied das Gelände mit der Full Spectrum Kamera ab.

Obwohl die Ruine eher ruhig wirkt und wir eher damit gerechnet hatten das hier nichts ist, wurden wir auf etwas aufmerksam als im Haupthof sehr oft der Bewegungs- Detektor angegangen ist. Wir tauschten ihn auch aus auf ein anderes Gerät, die Ergebnisse waren die gleichen aber immer nur einer, der mittig im Haupthof aufgestellt wurde.

Eine Kamera war zudem auch noch in diese Richtung ausgerichtet worden auch diese nahm etwas auf das im hinteren Bereich in Richtung Brunnen in Erscheinung trat. Plus mehrmalige merkwürdige Schattenbildung bzw. werfung an eines der Zeltstangen (es war ein Partyzelt dort aufgestellt wegen einer vorherigen Veranstaltung) letztes merkten wir an der Videoaufzeichnung bei der Auswwertung!

Unser Aufenthalt unter einem gebauten verschlag mit Dach und Fenstern mit zahlreichen Bänken haben wir mit Erlaubnis benutzen dürfen, um uns zu stärken (Essen & Trinken) bzw. auch später vom einsetzenden Regen uns zu schützen. Wir hatten dort nach einiger Zeit immer wieder das Gefühl beobachtet zu werden und die Temperatur viel in der Nähe von uns ab. Wir spürten alle den kalten Hauch immer wieder an unseren Armen.

 

                                                                                                                Wir registrierten diese Störungen aufmerksam und machten weiter!

 

Die gesamten Aufnahmen setzen sich über einen längeren Zeitraum wie folgt zusammen:

# Fotos mit Blitz:  165 stück  = Davon waren auf 17 Fotos eindeutiges an Paranormales zu erkennen.

# Fotos Full Spectrum Aufnahmen:  56 stück =  Davon waren auf 2 stück die bei der Erstbegung gemacht wurden Paranormale Aktivitäten zu verzeichnen ( im Museum) auf den restlichen 54 Aufnahmen wurde nichts eingefangen.

# Bild / Video Kameras im Einsatz:  5 stück = Davon zeichneten 1 Kamera ( Haupthof )  Paranormale Aktivitäten auf.

# Tonaufnahmen / EVPs:  wurden aufgenommen da es einen technischen zwischenfall gab wurden sie leider auf Grund dessen gelöscht !   :-(

 

                                                                                                                 Wir beendeten die Untersuchung so ca. aum 01.00 Nachts

Unser Fazit dazu:

Wir dachten zuerst nach der Erstbegehung ehrlich daran das wir hier oben nichts einfangen werden. Auch nicht als wir die ersten runden drehten nachts oben. Bis hin zu den ersten Vorfällen und demnach nach der Auswertung des Datenmaterials. Demnach nach dem ganzen erhielt die Ruine von uns den Status auf ROT

WAS UNBEDINGT ZU DEM STATUS GESAGT WERDEN MUSS IST FOLGENDES:

DIESE AKTIVITÄTEN ODER EVENTUELL ANDERE KOMMEN OBEN VOR – ES IST EINE TATSACHE DAS DIESE WEDER DEN BESITZER NOCH BESUCHER NOCH GÄSTE DAMIT IN MITLEIDENSCHAFT GEZOGEN WERDEN ODER DERARTIGE STÖRUNGEN AUFTRETEN DIE ALS BEDROHUNG etc. GEWERTET WERDEN MUSS!

### Wir versuchen zumindest ein weiters mal diese Ruine aufzusuchen, falls wir die Erlaubnis nochmals bekommen um vielleicht noch mehr herauszufinden oder beobachten zu dürfen. ###